Werte und Säulen

Projekterfolg - reine Einstellungssache?

Scrum ist ein Rahmenwerk für die Entwicklung, Erforschung und Erhaltung von Produkten. Kann man damit ohne weiteres erfolgreich sein?

Die meisten Menschen aus der Produktentwicklungs-Branche haben bestimmt schon mal von Scrum gehört. Manche darunter praktizieren es sogar. Der Rest von uns kann mit dem Begriff jedoch nichts anfangen. Schade… Scrum ist die beliebteste Einstiegsdroge in die Welt der agilen Produktentwicklung. Es ist ein Rahmenwerk welches versucht, die Prinzipien, die im agilen Manifest (eine Sammlung von Prinzipien für Software-Entwicklung) stehen, greifbar und praktizierbar zu machen.

Sprich: Während diese Prinzipien für Anfänger noch zu schwammig und zu sehr nach grüner Wiese klingen, kann man mit Scrum schon konkret Projekte umsetzen und komplexe Probleme lösen.

Was Scrum auszeichnet, ist die in der Praxis nachgewiesene Befähigung von Scrum-Teams innerhalb von Zeit- und Budget-Einschränkungen fertige, funktionierende und wertschöpfende Produktinkremente (sprich: ein Rhino) zu liefern. Auf das Rhino komme ich gleich nochmal zurück.

Hinter Scrum verbirgt sich eine Sammlung von Werten, Säulen, Rollen, Ereignissen und Artefakten. In diesem Artikel hole ich aus der Perspektive der Werte und Säulen aus. Diese zu verstehen und zu leben, ist eine wichtige Voraussetzung, wenn man mit Scrum erfolgreich sein will.

Rhinos und andere Dinge, die man besser nicht alleine tragen sollte.


rugbyscrum


Das Wort “Scrum” haben sich die Scrum Erfinder Jeff Sutherland und Ken Schwaber von Rugby ausgeliehen. Übersetzt heißt es auf Deutsch in diesem Kontext “Gedränge”. Dort formieren sich jeweils 8 Spieler pro Team zusammen und drängen sich mit gemeinsamer Kraft vorwärts gegen das gegnerische Team in einem Kampf um Ballbesitz. Bei diesem Manöver entstehen ca 1,5 Tonnen Kraft – das ist genug, um ein voll ausgewachsenes Rhinozeros entspannt Huckepack zu tragen. Ob der Grund für die Namenswahl von Scrum viel damit zu tun hatte oder nicht - mir gefällt der Gedanke, dass ein selbstorganisiertes, aufeinander abgestimmtes Team so viel erreichen kann, wenn es seine gemeinsamen Kräfte auf ein Ziel fokussiert.

Bei Scrum ist das tatsächlich, wenn gut praktiziert, gar nicht fern der Wahrheit. Während dies für klassische Team- oder Projektstrukturen oft nicht machbar erscheint, isst ein gut trainiertes und erfahrenes Scrum-Team ein Rhino zum Frühstück. Das Entwicklungsteam ist in Scrum die Spitze des Speeres - das sind die Macher und Könner, die das Rhino auf die Straße bringen. Das braucht Selbstverpflichtung. Mehr dazu weiter unten…

Was hat es jetzt aber mit diesen Rhinos auf sich? Wie am Anfang erwähnt, ist mit einem Rhino ein Produktinkrement gemeint. Ein Produktinkrement ist ein fertiges (z.B. programmiert, getestet und im Anwenderhandbuch dokumentiert) und wertschöpfendes (sprich: Kunden können es schon nutzen) Stück Software gemeint.
Anstatt also 6 Monate lang z.B. eine Fitness-App zu Entwickeln und dann mit einem großen knall ein riesiges Software-Paket (eine Herde von Rhinos) zu liefern, wird in Scrum inkrementell (also in vielen kleine Schritten, statt in einem großen, bzw. ein Rhino nach dem anderen) geliefert. Was das im Detail heisst und warum das wichtig ist, wird in einem anderen Artikel erklärt. In der Zwischenzeit empfehle ich euch dieses Video. Dort wird’s auf den Punkt gebracht.

In Scrum ist jedoch nicht nur “inkrementell” ein großes Stichwort, sondern auch “iterativ”. Was heisst das?

Erfahrung sammeln; aus Fehlern lernen.


chess

Wer nie einen Fehler gemacht hat, hat nie etwas Neues ausprobiert.Albert Einstein


Wenn man in einem Schachspiel nicht die nächsten 4 Spielzüge des Gegners vorhersagen kann, wie kann man das im echten Leben?

Die Antwort: Gar nicht. Man kann gar nichts garantieren – nie. Man kann aber durch Übung, Erfahrung und Reflexion nach und nach seine Strategien und Taktiken anpassen, sodass die langfristige Wahrscheinlichkeit vieler kleinerer Erfolge steigt. Die mentale Fitness wird gesteigert, um kontextuell nach bestem Wissen und Gewissen gute Entscheidungen zu treffen.

Der Schachspieler lernt für jede Partie eine gewisse Vision des Sieges zu entwickeln. Er weiß ganz grob nach ein paar Spielzügen, wo die Schwachstellen seines Gegners liegen könnten, weiß aber noch nicht im Detail, wie er diese aushebeln soll und ist zu jeder Zeit bereit, seine Strategie anzupassen. Die Strategie entwickelt sich also mit dem Fortschritt des Spiels. Würde der Schachspieler alles im Voraus wissen oder planen wollen und alles bei jedem Spielzug neu kalkulieren, wäre der erste Spielzug erst dann zu Ende, wenn es fliegende Autos gibt.

Unterm Strich ist es also deutlich günstiger, schneller und effektiver mit bestehenden Mitteln einfach loszulegen und das Vorgehen dann schrittweise zu optimieren, indem man neu gewonnene Erfahrungen direkt in die nächsten Entscheidungen einfließen lässt. Das nennt man die “Theorie empirischer Prozesssteuerung”. In Scrum manifestiert sich das in 3 Säulen: Transparenz, Überprüfung und Anpassung.

Transparenz
Alle Beteiligten, die für das Ergebnis verantwortlich sind, müssen genau wissen, worauf sie sich einlassen, alle notwendigen Informationen erhalten und die gleiche Sprache sprechen.
Überprüfung
Der eigene Fortschritt muss sehr regelmäßig in Relation zum Ziel gegengeprüft werden. Somit erkennt man früh Abweichungen oder Blockaden und kann schnell handeln.
Anpassung
Sollte festgestellt werden, dass man vom Ziel abweicht, so muss der Prozess angepasst und bei der nächsten Iteration wieder gegengeprüft werden. Eventuell hat sich sogar das Ziel verändert.

Diese 3 Säulen sind in Scrum von zentraler Bedeutung und ziehen sich durch fast alle Artefakte und Ereignisse. Durch dieses Design nähert sich theoretisch mit der Zeit alles, was man mit Scrum angeht, der Perfektion. Das Geheimnis liegt in der Übung, Erfahrung, und in der Disziplin alles innerhalb dieses Rahmens konsequent nach den Säulen umzusetzen.

Klischee oder ernste Sache?


knighthood

Selbstverpflichtung, Mut, Fokus, Offenheit, Respekt - das sind die Scrum Werte. Das klingt erst einmal ein bisschen nach Utopie oder klischeehaften ritterlichen Tugenden. Diese Werte sind aber essentiell für Erfolg in jedem selbstorganisierten Kontext (für das eigene Leben taugen diese Werte übrigens auch etwas).

Selbstverpflichtung
Die Übernahme von Verantwortung durch das Team ist in Scrum erfolgskritisch. Per Design wird in Scrum viel Entscheidungskompetenz an das Team gegeben. Ein Team kann sich solch einer Verantwortung nur dann stellen, wenn sie bereit sind, sich selbst auf das Ziel und das Ergebnis verpflichten.
Mut
Innovation und kreative, neue Lösungsansätze bergen Risiken. Aber genau hinter den Risiken versteckt sich das Gold! Und um Risiken zu entgegnen, braucht es Mut.
Fokus
Schon mal ein langfristig erfolgreiches Team gesehen, welches sich auf die Lösung von 20 Problemen gleichzeitig konzentriert?
Offenheit
Für die Pflege von menschlichen Beziehungen ist Offenheit unabdingbar. Denkt mal an euer Privatleben. Scrum gewinnt sein Erfolgspotential fast ausschließlich aus Interaktionen zwischen Menschen. Ohne Offenheit funktionieren die 3 Säulen übrigens auch nicht.
Respekt
In einem Scrum-Team hat jede Rolle seine Domänen, in denen sie seine Entscheidungen trifft. Die Existenz und Grenzen dieser Domänen müssen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Teams gewürdigt werden, damit das Team erfolgreich sein kann.

Nur durch die Verinnerlichung dieser Werte, kann das Team Leben in die 3 Säulen einhauchen und etwas ganz wichtiges aufbauen: Vertrauen.

Dein Projekterfolg ist in Scrum von dir und deinen Kollegen abhängig. Wie viel Zeit willst du damit verbringen, dir Sorgen zu machen, ob sie am Ziel arbeiten? Wie viel Zeit willst du mit der eigentlichen Arbeit verbringen? Willst du dir allen Ernstes, wenn du ein Rhino durch die Gegend trägst, dir darüber Gedanken machen, ob dein Kollege alles gibt oder willst du dich auf das Tragen konzentrieren?

Menschen sind dazu gemacht, Probleme lösen zu wollen und somit Verantwortung zu übernehmen. Das haben wir seit Jahrtausenden gemacht und wir werden wahrscheinlich auch nie aufhören, uns neue Herausforderungen zu suchen, die unserer Zeit würdig sind. Teams, die diesen Herausforderungen Selbstverpflichtung, Mut, Fokus, Offenheit und Respekt entgegen bringen, sind in der Regel die erfolgreichsten.

Ist Scrum etwas für mich?

Wer sich mit den Säulen und den Werten in ihrer Essenz anfreunden kann, wird auch Projekte mit Scrum erfolgreich Umsetzen können, vor allem im Bereich der Produktentwicklung, wo es sich seit den 90ern bewährt hat.

Als ich Scrum damals kennenlernte, war es für mich letztlich ein gutes Erwachen. Ich wurde mit einer Realität konfrontiert, die ich so vorher nie wahrgenommen hatte - geprägt von einem Rahmenwerk welches Werte und Prinzipien in den Vordergrund stellt, die in der Lehre der Betriebswirtschaft und Management leider komplett ignoriert wird.

Scrum als solches ist jedoch nicht mehr als ein stumpfes Rahmenwerk. Erfolg kommt durch den Glauben daran und starke Mitstreiter. Wie ist also deine Meinung zu den Werten und den Säulen von Scrum? Denkst du es ist heutzutage realistisch, nach ihnen zu arbeiten? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Lese in unserem nächsten Artikel mehr zu den sogenannten Rollen, Ereignissen und Artefakten in Scrum. Wenn dich der Gedanke, nach diesen Werten und Säulen zu arbeiten reizt, was sind dann schon 5 Minuten?

Mehr zum Thema Scrum

SCRUM
scrum werte säulen

Dialog & Diskussion